Gedenken und Begleitung

Abschied nehmen
Am offenen oder geschlossenen Sarg sich in Ruhe verabschieden zu können, kann oft hilfreich sein, die Trauer zu verarbeiten.
Hierzu geben wir Ihnen auch außerhalb der Öffnungszeiten des Friedhofs Gelegenheit.

Mit unserem hauseigenen Aufbahrungsraum bieten wir den Hinterbliebenen die Möglichkeit, in aller Ruhe, im ganz persönlichen Rahmen sich von ihrem Verstorbenen zu verabschieden.

In den meisten Bundesländern ist es statthaft, den Verstorbenen bis zu 36 Stunden zu Hause aufzubewahren, sodass sich Angehörige und Freunde in gewohnter Umgebung verabschieden können.

Die Bestattungsfrist für die Beisetzung einer Urne ist sehr langfristig ausgelegt. Im “Raum der Stille” des Rhein-Taunus-Krematoriums Braubach-Dachsenhausen können Angehörige sich bis zu 12 Monaten verabschieden, bevor die Urne dem zuständigen Friedhof überstellt wird.

Erinnerungsschmuck
Ein Schmuckstück mit dem Fingerabdruck des Verstorbenen ist ein ganz persönliches Andenken. Mit einem Spezialwachs wird hierzu ein Fingerabdruck genommen und dieser in Edelmetall gegossen.

Kombiniert mit der passenden Kette trägt man so den Anhänger in Herzform, als Kreuz, Quadrat oder Kleeblatt stets als Zeichen der Verbundenheit bei sich.

Trauerrede
Gehörte ein Verstorbener keiner religiösen Gemeinschaft an oder ist eine Trauerfeier ohne geistlichen Beistand gewünscht, stehen Ihnen Jürgen Kreusch und Andreas Lanser als qualifizierte Trauerredner gerne zur Seite.

Gemeinsam werden in einem Trauergespräch die Gestaltung und der Ablauf für eine würdige Trauerfeier festgelegt, die ganz individuell auf den Verstorbenen abgestimmt ist.

brueckeg
zurueck weiter
impre